Tscherms – mitten im Etschtal

Die Beziehung zu Tscherms
Jahrhundertelang besaßen nahezu alle oberbayrischen Klöster und Stifte, so auch das Kloster Altomünster Weinberge in Südtirol. Klosterurkunden von Altomünster berichten von Besitzungen im Burggrafenamt. Bis ins frühe 17.Jahrhundert bezog das Kloster Altomünster Mess- und Trinkwein aus Tscherms (und Marling).
1996, im Vorfeld der Vorbereitungen zum Jubiläumsfest "500 Jahre Birgittenkloster 1497-1997", auf der Suche nach den früheren Weingütern des Klosters Altomünster in Südtirol, bahnten sich die ersten Kontakte zwischen Tscherms und Altomünster an.
 
Aktionen
Die mittlerweile fast 12-jährigen, vielfältigen Begegnungen zwischen beiden Gemeinden haben sich dank eines regen Besucheraustausches zu freundschaftlichen Beziehungen entwickelt. Dazu gehören besonders die jährliche Reise zum Frühjahrskonzert der Musikkapelle Tscherms, die Gegenbesuche der Tschermser Musikkapelle in Altomünster und die regelmäßige Teilnahme einer Abordnung aus Tscherms am Altomünsterer Christkindlmarkt.
 
Lage
Der Ferienort Tscherms, ein liebliches Dörfchen, liegt umrahmt von Berggipfeln, ganz unauffällig zwischen Marling und Lana, inmitten der Weinberge und Obstwiesen des Etschtales vor den Toren von Meran.
Als besonderes Prunkstück aus vergangenen Zeiten befindet sich über dem Dorf das "Schloss Lebenberg". Die Burganlage entstand im 13. Jahrhundert unter den Herren von Marling.
 
Geschichte
Tscherms wird als Ort erstmals 857 n.Chr. in einer Urkunde von König Ludwig dem Deutschen erwähnt. Die Bedeutung dieses Ortsnamens konnte bisher nicht eindeutig enträtselt werden. Doch wird angenommen, dass er vorrömischen Ursprungs ist. Ab dem 15. Jahrhundert ist dann immer "Tscherms" als gebräuchlicher Ortsname zu finden.
 
Gegenwart
Heute ist Tscherms mit seinem weithin sichtbaren Wahrzeichen, der Burg Lebenberg, eine blühende Gemeinde, die 1997 (1897 von der Gemeinde Marling getrennt) ihr 100-jähriges Bestehen als selbständige Gemeinde feiern konnte. Der Urlaubsort Tscherms hat fast 1400 Einwohner und erstreckt sich auf einer Fläche von 6,63 Quadratkilometern. Den flächenmäßig größten Bereich bilden landwirtschaftliche Nutzflächen, auf denen Obstbau und an den Hanglagen Weinbau betrieben wird. Ein weiterer wichtiger Wirtschaftszweig ist der Fremdenverkehr, der dank des günstigen Klimas über eine lange Saison verfügen kann.


So können Sie die Schriftgröße anpassen:

Halten Sie die Strg-Taste gedrückt und drehen Sie am Rad Ihrer Maus.

oder

Zum Vergrößern: Drücken Sie die Strg-Taste und gleichzeitig +.
Zum Verkleinern: Drücken Sie die Strg-Taste und gleichzeitig -.