Ganz Aktuell!!
Die Marktgemeinde Altomünster fährt in diesem Jahr in die ungarische Partnergemeinde nach Nagyvenyim vom 3. - 6. August. Näheres dazu finden Sie hier:

 

Unsere Partnergemeinde Nagyvenyim
Lage

Nagyvenyim, die ungarische Partnergemeinde Altomünsters, liegt im Herzen Ungarns, etwa 80 km südlich von Budapest, Richtung Osten nahe der Donau und Richtung Westen bzw. Nordwesten unweit der Ferien- und Ausflugsziele von Plattensee und Velencesee
.

Geschichte

Aus Ausgrabungsfunden lässt sich vermuten, dass auf der Fläche der heute selbständigen Gemeinde bereits 700 v.Chr. Menschen angesiedelt waren.
In einer Urkunde aus dem Jahre 1429 wurde der Name des Ortes "Venyim" erstmals erwähnt. Der Ursprung dieses Namens ist bis jetzt noch nicht geklärt. Die Vorsilbe "Nagy" (groß), die später mit Venyim verbunden wurde, bildet nun den Namen des Ortes Nagyvenyim. 

Gegenwart

Mit seinen rund 4000 Einwohnern ist Nagyvenyim etwas kleiner als der Markt Altomünster, die Größe des Verwaltungsgebietes beläuft sich auf 4.368 Hektar.

Die Homepage der Partnergemeinde ist zu finden unter:
www.nagyvenyim.hu
 

Partnerschaft

1994 wurde die Partnerschaft zwischen Altomünster und Nagyvenyim besiegelt.
In beiden Orten wurde je ein Partnerschaftskomitee gegründet, von dem die Planungen der gemeinsamen Treffen und Veranstaltungen ausgehen. Der Vorsitzende dieses Komitees in Altomünster ist von Anfang an der Gemeinderat Wolfgang Grimm. Er plant mit seinem Team die regelmäßigen  Zusammenkünfte zwischen den Bürgern beider Orte. Diese Besuche, Veranstaltungen und der Schüleraustausch sind gelebte europäische Einheit. Neben den gemeinsamen Unternehmungen und kulturellen Darbietungen ist auch der kulinarische Austausch mit den ungarischen Freunden immer wieder eine Bereicherung für Altomünster.

Bereits im Jahr 1997 wurde Bürgermeister Konrad Wagner in Nagyvenyim die Ehrenbürgerschaft verliehen. Nun unterstreicht seit dem Jahr 2008 die Verleihung der Ehrenbürgermedaille von Altomünster an den Bürgermeister von Nagyvenyim, Pál Rauf, die aktive Gestaltung der Partnerschaft. Dies wurde im Jahr 2015 gekrönt vom ungarischen Ritterkreuz, das Konrad Wagner vom ungarischen Parlament für seine Verdienste um die Gemeindepartnerschaft verliehen wurde. Es ist die höchste Auszeichnung, die Ungarn einem Nichtungarn verleiht.

Ziele einer solchen Partnerschaft sind, wie es im Vertrag der beiden Gemeinden vom 4. Juni 1994 heißt, zur Festigung des Friedens in Europa beizutragen, die Völkerverständigung zu vertiefen und zu einer gutnachbarlichen Freundschaft zu finden. Daher hatte sich nach dem Kennenlernbesuch einer sechsköpfigen Gemeinderatsdelegation im Sommer 1993 in Nagyvenyim Anfang 1994 der Gemeinderat von Altomünster mehrheitlich für diese ungarische Partnerschaft entschieden. Die über die bisherigen 20 Jahre sehr lebendige Beziehung zeigt, dass diese Entscheidung richtig war.



die beiden Gemeindewappen (Geschenk aus Nagyvenyim)


Altomünster hat damit, zusammen mit der kirchlich-klösterlichen Freundschaft zum schwedischen Vadstena und der Beziehung zu Tscherms in Südtirol, ein Netzwerk zu drei verschiedenen Kulturkreisen in Europa gebildet. Darauf können wir mit Recht stolz sein.
 


Aktivitäten

Zahlreiche Aktivitäten während des ganzen Jahres festigen die inzwischen über 20 Jahre alte Partnerschaft.
Hier in Stichworten die tragenden Säulen der Partnerschaft:
- Jährliches Treffen in Nagyvenyim oder Altomünster mit Kulturprogramm und Ausflügen
- Schüleraustausch der beiden Volksschulen
- Ausstellungen
- Sportliche Begegnungen
- Ungarische Wochen in den Gaststätten
- Teilnahme der Partnergemeinde am Altomünsterer Christkindlmarkt
- gegenseitige Nikolausbesuche in den Kindergärten
- Ungarisch-Sprachkurse bei der Volkshochschule
- Deutschkurse in Nagyvenyim
- Teilnahme von ungarischen Musikschülern am Europäischen Musikworkshop in Altomünster
 


die Altomünsterer beim Aufstellen des ersten Maibaumes in Nagyvenyim

 

2016

Die ungarischen Freunde aus der Partnergemeinde Nagyvenyim hatten im Jahr 2016 ihren gewohnten Besuch zum Marktfest um ein paar Wochen verschoben, denn sie wollten unbedingt beim. „Stromlos-Bier-Musikfest“ in Altomünster mit dabei sein. Wie gewohnt waren sie schon am Donnerstag abend angereist, machten am Freitag mit der S-Bahn einen Ausflug nach München und rüsteten sich dann am Samstag für das große Spektakel. Den Musikanten um Attila Szábo, dem Enkel des langjährigen Gulaschkochs und Gründungsmitglied dieser Partnerschaft, waren die Spielfreude und das Temperament schon von weitem anzusehen. Die Musikanten musizierten, wo sie gerade waren und es dauerte auch nicht lange, dann sangen die ungarischen Burschen und Mädchen der Tanzgruppe die Lieder mit und auch die Gäste aus Nagyvenyim stimmten mit ein. Da wurde getanzt was das Zeug hielt, in Gruppen, gemeinsam auf den Bühnen oder einfach auf der Straße. Es war ansteckend und die Tänzer, ohnehin mitreißend (im wahrsten Sinne des Wortes) holten sich einfach Männer und Frauen aus den Zuschauern und banden sie ein in die endlos wirkenden Csardas, die alle ganz schön ins Schwitzen brachten. Dazwischen wurde gefeiert, getrunken, gelacht oder das feurige Gulasch der ungarischen Freunde genossen. Vom Wein und Schnaps, der dazu gereicht wurde, blieb zum Schluss nichts übrig. Das Wetter hatte wunderbar mitgespielt und am Ende des Besuches am Sonntag vormittag fuhren die Freunde aus Nagyvenyim wieder glücklich und zufrieden nach Hause.

hier sind ein paar Eindrücke:

 

 Stromlos-Ungarn-10Stromlos-Ungarn-07  Stromlos-Ungarn-08 Stromlos-Ungarn-12
 Stromlos-Ungarn-11 Stromlos-Ungarn-09 Stromlos-Ungarn-04 Ungarisches Gulasch
 Ungarn_Stromlos_01 Stromlos-Ungarn-02 Stromlos-Ungarn-03 Stromlos-Ungarn-06

 

Gegen Ende des Jahres, wenn die Winterzeit naht, fährt immer eine kleine Delegation aus Altomünster nach Nagyvenyim, um dort die Kindergartenkinder zu besuchen und zu beschenken. Ebenso wird auch dem Altenheim ein Besuch vom "deutschen Nikolaus" abgestattet, wo sich die alten Herrschaften genauso wie die Kinder freuen. Dem wollte die Grundschule natürlich nicht nachstehen und hat auch um einen kurzen Besuch gebeten.

Beim Christkindlmarkt in Altomünster kochten die Ungarn auch wieder ihr deftiges Gulasch und verkauften mitgebrachte Waren an die Besucher des Marktes. Kurz vor der Abreise der Gäste wird immer ein Kindergarten im Markt vom "ungarischen Nikolaus" besucht. Dieses Mal war der Kindergarten in Oberzeitlbach an der Reihe.

hier ist eine Auswahl an Bildern:

 

Partnerschaft_01Partnerschaft_02 Partnerschaft_03 Partnerschaft_04
Partnerschaft_05 Partnerschaft_06 Partnerschaft_07 Partnerschaft_08
 Partnerschaft_09 Partnerschaft_10 Partnerschaft_11 Partnerschaft_12

 

 

2015

Die höchste Auszeichnung, die Ungarn verleiht, das ungarische Ritterkreuz, erhielt im Juli 2015 der Altbürgermeister Konrad Wagner. Er war wegen seiner Verdienste um die Gemeindepartnerschaft mit Nagyvenyim schon im Jahr 2014 von der damaligen Bürgermeisterin Ilona Szabóné Lörinc beim ungarischen Parlament vorgeschlagen worden und wurde im Sommer 2015 zur Verleihung dieser Ehrung eingeladen. Mit einer Delegation reiste er zu diesem Anlass im Juli nach Ungarn, wo im ungarischen Parlament diese Verleihung im überaus festlichen Rahmen stattfand.

Ein Artikel im Kulturspiegel Altoland berichtet darüber. Bitte hier klicken:

 

Ehrung Wagner_03          Ehrung Wagner 04

 

2014

20 jähriges Partnerschafts-Jubiläum!

Im Jahr 2014 jährte sich die Partnerschaft mit der ungarischen Gemeinde Nagyvenyim zum 20. Mal. Getragen vom unermüdlichen Einsatz der beiden Bürgermeister Konrad Wagner und Pál Rauf´ist sie zum festen Bestandteil der Gemeinden und zum unvergesslichen Erlebnis der Teilnehmer an den beiderseitigen Begegnungen geworden. Inzwischen haben sich diese Bürgermeister in den wohlverdienten Ruhestand begeben, neue Bürgermeister sind  gewählt worden und tragen die Partnerschaft in gleicher Weise weiter.

Zunächst waren die Bürger aus Nagyvenyim in Altomünster, wo vom 1. - 4. Mai die Partnerschaft gebührend gefeiert wurde. Als Auftakt traf man sich beim traditionell aufgestellten Maibaum in Pipinsried. Ein gemeinsamer Ausflug führte am nächsten Tag nach Augsburg zur Stadtbesichtigung. In einem Festakt wurden am Abend verschiedene Bürger aus beiden Gemeinden für ihre Verdienste geehrt. Dann wurde am Samstag ein eigenes Marktfest abgehalten mit vielen verschiedenen Aufführungen auf einer Bühne. Bayrische und ungarische Spezialitäten luden zum Mittagessen ein. Am Festabend fanden die Feierlichkeiten dann ihren gemütlichen Ausklang.

Im neuen Heimatbuch der Marktgemeinde Altomünster ist der Partnerschaft mit Nagyvenyim ein eigener Artikel gewidmet.

Vom 31. Juli bis 3. August ging dann die Reise nach Ungarn. Mit zwei Bussen fuhren die Bürger aus Altomünster nach Nagyvenyim, um dort als Gäste die 20-jährige Partnerschaft zu begehen. Mit dabei waren der Musikverein Altomünster und eine Abordnung der Ampertaler Volkstänzer aus Dachau. Sogar eine Radlergruppe hatte sich eine Woche zuvor auf den weiten Weg nach Nagyvenyim gemacht, um rechtzeitig zu den Feierlichkeiten dort zu sein. 

Ungarn_Radler_2014_Abfahrt_Gruppenbild_Bgm   Ungarn_Freitag_Radlergruppe_alle angekommen 

bei der Abfahrt in Altomünster und bei der Ankunft in Nagyvenyim: Leonhard Lechner, Josef Aidelsburger, Monika Reindl, Josef Gruber und Thomas Kühne

  

Die Feierlichkeiten in Nagyvenyim:

Ungarn_Freitag_Ausflug_die Gruppe in Zirc   Ungarn_Samstag_Festakt_Unterzeichnung Partnerschaftsurkunde   Ungarn_Samstag_Maibaum_Enthüllung_Prosit und Egezsegedre alle   Ungarn_Samstag_Dorffest_Ampertaler nach dem Auftritt   Ungarn_Samstag_Dorffest_Ampertaler und Musikanten Gruppenbild   Ungarn_Sonntag_Abfahrt_Abschiedsworte

 

Unsere Freunde in Nagyvenyim sind sehr fleißig und haben zusätzlich viele Bilder auf ihre Homepage gesetzt.

Wer reinschauen möchte, kann in die folgenden Links hinein klicken:

   

http://www.nagyvenyim.hu/page.php?175  

   

Vendégek érkezése 07.31.  

https://www.facebook.com/media/set/?set=a.684161704992892.1073741893.375084779233921&type=1  

   

kirándulás és Néptánc gála 08.01.  

https://www.facebook.com/media/set/?set=a.684170204992042.1073741894.375084779233921&type=1  

   

Ünnepi testületi ülés, emléktábla avatás és falunapi programok 08.02.  

https://www.facebook.com/media/set/?set=a.684180674990995.1073741895.375084779233921&type=1

 

eupolgarok (2)

 

 

 Die Feierlichkeiten in Altomünster

 Ungarische Bürgermeisterin und Bürgermeister Kerle 2014

Bürgermeister Anton Kerle aus Altomünster und Bürgermeisterin Ilona Szabóné Lörincz aus Nagyvenyim bei der Ankunft in Pipinsried.

  

Ungarn_Ehrungen_2014

Ehrungen beim Festakt im Sitzungssaal

  

Ungarn_Partnerschaftstafel_2014

Enthüllung der Partnerschaftstafel am Nagyvenyimplatz

  

Ungarn_Minimarkt_2014

Gruppenbild am "Mini-Marktfest"

 

 Ungarische Tänzer am Festabend_2014

Ungarische Tanzgruppe am Festabend

 

 

2013

 

Die Sommerreise der Altomünsterer nach Nagyvenyim

 

Ungarn-Fahrt nach Nagy_07_2014

kleine Pause auf der Fahrt nach Nagyvenyim

 

 Ungarn-Ankunft in Nagy_07_2014

überwältigende Begrüßung bei der Ankunft

  

Ungarn-Begrüßung in Nagy_07_2013

auch die "Neuen" fühlen sich wohl!

 

 Ungarn-MuseumsBesuch_07_2013

 Ausflug in die Geschichte Ungarns

 

  

100-jähriges Bahn-Jubiläum 2013 in Altomünster

An diesem Fest haben die Ungarn wieder Ihr schmackhaftes Kesselgulasch gekocht. Eine Tanzgruppe war dabei und hat sich temperamentvoll am Bühnenprogramm beteiligt. 

 

 

Ungarn-der Kessel raucht_10_2013

Das ungarische Gulasch im Kessel ist fertig

 

  

Ungarn-Beim Mittagessen_07_2013

Beim Mittagessen sind alle gerne dabei

 

  

2012

 

fand das 100-jährige Jubiläum des TSV Altomünster statt, an dem sich auch Nagyvenyim beteiligte.

  

Ungarn-TSVEinmarsch BGM_2012

 Einmarsch der Bürgermeister

  

Ungarn-TSV-FassAnstich_2012

Fass-Anstich im Festzelt des TSV

 

  

Ungarn-TSV-Ansprachen_2012

Fest-Ansprachen

 

 Ungarn-TSV-Jub-beide Mannschaften

beide Fussball-Mannschaften aus Altomünsterer und Nagyvenyim

  

Ungarn-Nikolaus Kiga Regenbogen_2012

Der ungarische Nikolaus kam nach Altomünster in den Kindergarten Regenbogen

   

Ungarn-Nikolaus-Nagyvenyim_2012

der bayerische Nikolaus ging in den Kindergarten nach Nagyvenyim

 

 

Im Jahr 2011 

stellt sich die neue Bürgermeisterin Frau Ilona Szabóné Lörincz den Altomünsterern vor.













 

Am ersten Augustwochenende ging es zum Gegenbesuch nach Nagyvenyim zum dortigen Dorffest, das musikalisch, landeskundlich und kulinarisch mitgestaltet wurde. 

2010

Bayrischer Nikolaus in Ungarn

 

Über 100 Kindergartenkinder warteten in der ungarischen Partnergemeinde Nagyvenyim gespannt auf den Nikolaus, der sich wieder aus Altomünster angekündigt hatte. In diesem Jahr versammelten sich alle Kinder in einem Gruppenraum, um den Nikolaus mit Liedern und Gedichten zu empfangen. Sie hatten viele Fragen an den "geheimnisvollen" Besucher und lauschten dann äußerst diszipliniert dem Märchen, das der Nikolaus (Franz Göttler) mitgebracht hatte und in der ungarischen Sprache erzählte.

 

 

Einen weiteren Besuch machte der Altomünsterer Nikolaus in dem neu gegründeten kleinen privaten Kindergarten, eine Einrichtung ähnlich einer Kinderkrippe hierzulande.

 

 

Damit war das Programm jedoch noch nicht ausgefüllt, denn zum zweiten Mal war der Nikolaus auch in das Altersheim von Nagyvenyim eingeladen.

Er überreichte den Bewohnern mit den Grüßen aus Altomünster auch eine Kerze der Marktgemeinde und bereitete ihnen mit Erzählungen und Liedern zum Mitsingen einen unvergesslichen Vormittag.


Ungarischer Besuch im Kindergarten "Die Kleinen Strolche"

Zum Gegenbesuch nach Altomünster kam eine Delegation aus Nagyvenyim, die sich wieder mit einem Stand am Christkindlmarkt beteiligte.
 

 

Am darauf folgenden Tag machte auch der "ungarische Nikolaus" (Balint Takacs) einen Besuch im Kindergarten "Die Kleinen Strolche" und verteilte an die Kinder die mitgebrachten Geschenke.   Die Kinder bedankten sich mit Liedern, Gedichten und einem kleinen Nikolausspiel.

 

  

15-jähriges Jubiläum im Jahr 2009

Im Jahr 2009 begingen die Altomünsterer und die Nagyvenyimer das 15- jährige Jubiläum ihrer Gemeindepartnerschaft. Zunächst waren die Ungarn mit 2 Reisebussen und über 100 Gästen in Altomünster und besuchten das Marktfest. Das Jubiläum wurde in einem Festakt schon am Vorabend des Marktfestes gebührend in der Schulturnhalle gefeiert. 


Ein ungarischer Markt fand am Samstag vormittag im St. Altohof statt, wo die Gäste neben dem auf offenen Feuer gekochten Gulasch auch ihren Wein verkauften.

 

Am Samstag nachmittag wurden verschiedene sportliche Wettkämpfe durchgeführt wie z.B. ein Stockschützenturnier und ein Freundschaftsspiel der beiden Damen -Fußballmannschafften.

Eine Ausstellung hatten die Nagyvenyimer auch mitgebracht, die im Museum Altomünster zu sehen war. Keramikfiguren von Anita Roszakerti und Volkskunst wie Maisstrohfiguren, Halsketten und jahreszeitliche Patchworkarbeiten.


Zum Gegenbesuch waren die Altomünsterer dann in Nagyvenyim vom 6. - 9. August 2009. 

Ganz groß wurde dort gefeiert bei einem offiziellen Festabend mit prominenten Gästen und Ehrungen für den Einsatz in der Gemeindepartnerschaft.
Beim großen Dorftag am 8. August übergaben die Altomünsterer Besucher ihr schon traditionelles Geschenk, einen neuen Maibaum. und machten sich mit einem bayrischen Stand auf dem Dorffest nützlich, indem sie bayrisches Bier und bayrische Brotzeiten anboten.

Die Gäste machten sich mit einem bayrischen Stand auf dem Dorffest nützlich, indem sie bayrisches Bier und bayrische Brotzeiten anboten.

 

Zu einem Besuch in der Puszta luden die ungarischen Gastgeber ein, wo ein herrliches Pferdeprogramm natürlich nicht fehlen durfte.



Gruppenfoto 2009 zum Abschied,  vor dem neuen Maibaum




So können Sie die Schriftgröße anpassen:

Halten Sie die Strg-Taste gedrückt und drehen Sie am Rad Ihrer Maus.

oder

Zum Vergrößern: Drücken Sie die Strg-Taste und gleichzeitig +.
Zum Verkleinern: Drücken Sie die Strg-Taste und gleichzeitig -.