Kiemertshofen

Das 513m hoch gelegene Kirchendorf wird erstmals um 1260 als "Kuenegundeshoven" im lateinischen Besitzverzeichnis der Benediktinerinnen von Altomünster genannt. Das Grundwort bedeutet "Hof oder Besitz", im Bestimmungswort ist der Frauenname "Kunigund" enthalten. "Hof der Kunigund" wäre also die Bedeutung des Namens, der sich im Laufe der Zeit bis zur Unkenntlichkeit in "Kiemertshofen" abgeschliffen hat.

Alte Hausnamen:

Beim Marxbaur (Haus-Nr. 19)

Beim Gaill (Haus-Nr. 16)

Beim Bartlbaur (Haus-Nr. 18)

Beim Schmied (Haus-Nr. 2)

Beim Wirt (Haus-Nr. 3)

Beim Riedl

Beim Nazi (Haus-Nr. 17)

Beim Daigl (Haus-Nr. 14)

Beim Gasslweber

Beim Weiler (Haus-Nr. 7)

Beim Schuster (Haus-Nr. 8)

Beim Mesner (Haus-Nr. 12)

Beim Anderl

Beim Weberhans

Beim Schneiderhäusl (Haus-Nr. 4)

Beim Röll

Beim Ainmusl

Beim Hanns

Beim Schusterzubauhäusl

So können Sie die Schriftgröße anpassen:

Halten Sie die Strg-Taste gedrückt und drehen Sie am Rad Ihrer Maus.

oder

Zum Vergrößern: Drücken Sie die Strg-Taste und gleichzeitig +.
Zum Verkleinern: Drücken Sie die Strg-Taste und gleichzeitig -.