Lichtenberg

Lichtenberg, auf einer Anhöhe zwischen Kiemertshofen und Hohenzell gelegen, war die längste Zeit seiner Geschichte ein Einödhof. Es erscheint erstmals im Besitzverzeichnis des Klosters Indersdorf von 1330 in der Form "Dietenperch". 1491 ist von "Dietenperg" die Rede, woraus sich wohl durch volkstümliche Deutung ein "Liechtenperg" entwickelt hat. Der Name wird als Berg des Dieto oder Dietrich gedeutet.

Alte Hausnamen:

Beim Liechtenberger

Beim Kott

Beim Fuchsbichler

Beim Almer

So können Sie die Schriftgröße anpassen:

Halten Sie die Strg-Taste gedrückt und drehen Sie am Rad Ihrer Maus.

oder

Zum Vergrößern: Drücken Sie die Strg-Taste und gleichzeitig +.
Zum Verkleinern: Drücken Sie die Strg-Taste und gleichzeitig -.