Schmelchen

Die Einöde wird erstmals zwischen 1231 und 1234 in einer Urkunde des Klosters Scheyern als "Smelha" genannt. Dem Ortsnamen liegt eine "Grasart mit langen, schmalen Halmen, "Schmiele" genannt, zugrunde. Die Schmiele gehört zur Gattung der Süßgräser mit etwa 50 Arten. Sie kann bis über einen Meter hoch wachsen. 

Schmelchen bestand lange Zeit aus drei Anwesen unterschiedlicher Größe. Sie gehörten den Klöstern Scheyern, Altomünster und Kühbach.

Alte Hausnamen:

Beim Schmelcherbauer

 

 

So können Sie die Schriftgröße anpassen:

Halten Sie die Strg-Taste gedrückt und drehen Sie am Rad Ihrer Maus.

oder

Zum Vergrößern: Drücken Sie die Strg-Taste und gleichzeitig +.
Zum Verkleinern: Drücken Sie die Strg-Taste und gleichzeitig -.