Unterzeitlbach

Das Dorf wird erstmals sicher um 1260 in einem lateinischen Güterverzeichnis des Klosters Altomünster als "inferior Zidelpach" erwähnt. Dies heißt die "untere Siedlung am Zeitlbach" im Gegensatz zur "oberen Siedlung am Zeitlbach". Unter- und Oberzeitlbach sind die am frühesten urkundlich nachgewiesenen Siedlungen der Gemeinde: 772 erscheint in einer Urkunde des Bischofs von Freising ein "Zidalpah" in der Bedeutung von "Bach der Imker". Der Bach war die Tränke für wilde Bienen, über die der Zeidler oder Imker das Recht des Honigschneidens ausübte. Die Bienen lieferten das Süßungsmittel Honig und Wachs für die Kerzenherstellung. Weitere Nennungen des Frühmittelalters dürften sich allein auf Oberzeitlbach beziehen. Im Spätmittelalter ist 1387 von "Nydern-Zeydelbach" und 1489 von "Unttern-Zeydelbach" die Rede.

Alte Hausnamen:

Beim Brandbauer (Haus-Nr. 1)

Beim Hansbauer (Haus-Nr. 2)

Beim Wirt (Haus-Nr. 3)

Beim Riegerbauer (Haus-Nr. 4)

Beim Hafner (Haus-Nr. 6)

Beim Lampl (Haus-Nr. 9)

Beim Wolferbauer (Haus-Nr. 10)

Beim Schuster (Haus-Nr. 11)

Beim Weber (Haus-Nr. 13)

 

So können Sie die Schriftgröße anpassen:

Halten Sie die Strg-Taste gedrückt und drehen Sie am Rad Ihrer Maus.

oder

Zum Vergrößern: Drücken Sie die Strg-Taste und gleichzeitig +.
Zum Verkleinern: Drücken Sie die Strg-Taste und gleichzeitig -.