Allgemeine Informationen zu Auskünften


Eine Meldebescheinigung bestätigt Ihnen seit wann Sie in der Gemeinde gemeldet sind. Diese benötigen Sie z.B. für die Zulassung eines Kraftfahrzeuges, wenn Sie lediglich im Besitz eines Reisepasses sind bzw. die Anschrift im Ausweis nicht oder nicht richtig eingetragen ist.

Amtliche Vordrucke wie z.B. Haushaltsbescheinigungen für Kindergeld werden gebührenfrei bestätigt. Sonstige Meldebescheinigungen sind gebührenpflichtig (5,00 €).

Für die Ausstellung einer solchen Bescheinigung wird zur Identitätsprüfung ein Ausweismittel wie z.B. Personalausweis oder Reisepass für die betroffene Person benötigt.

Sie können hier online beantragen:


Führungszeugnisse, Gewerbezentralregisterauskünfte
 

Seit dem 1. September 2014 besteht die Möglichkeit, Führungszeugnisse und Auskünfte aus dem Gewerbezentralregister unmittelbar beim Bundesamt für Justiz (BfJ) über ein Online-Portal zu beantragen.

Mit dem elektronischen Personalausweis können Führungszeugnisse online im Internet beantragt und bezahlt werden.

Voraussetzungen für den Online-Antrag sind der neue elektronische Personalausweis, der für die Online-Ausweisfunktion freigeschaltet sein muss, und ein passendes Kartenlesegerät. Auf diese Weise kann eindeutig identifiziert werden, wer den Antrag stellt.
Ausländische Mitbürger, die keinen deutschen Personalausweis besitzen, können in gleicher Weise die entsprechende Funktion ihres elektronischen Aufenthaltstitels nutzen.

Wie bei der Antragstellung auf dem Amt wird auch beim Online-Antrag eine Gebühr von 13,- € pro Führungszeugnis erhoben. Im Online-Portal kann sie mit einer gängigen Kreditkarte oder durch Überweisung per „giropay“ beglichen werden. Die Führungszeugnisse werden auf grünem Spezialpapier gedruckt und mit der Post zugeschickt.

Der Link zum Online-Portal des BfJ:

www.fuehrungszeugnis.bund.de


Übermittlungssperren
 
Das Gesetz über das Meldewesen (MeldeG) räumt dem Betroffenen die Möglichkeit ein, folgenden Datenübermittlungen und Auskunftserteilungen zu widersprechen:

  • an Parteien, Wählergruppen und andere Träger von Wahlvorschlägen im Zusammenhang mit allgemeinen Wahlen und Abstimmungen auf staatlicher oder kommunaler Ebene (Art. 32 Abs. 1 Satz 3 MeldeG).
  • an öffentlich-rechtliche Religionsgesellschaften über Familienangehörige von Mitgliedern (Ehegatte, Kinder oder Eltern minderjähriger Kinder), die nicht derselben oder keiner öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft angehören. Werden die Daten für Zwecke des Steuererhebungsrechts der jeweiligen öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft übermittelt, gilt dieses Widerspruchsrecht nicht (Art. 29 Abs. 2 Sätze 3 und 4 MeldeG).
  • über Alters- und Ehejubiläen an Parteien, Wählergruppen, Mitglieder parlamentarischer Vertretungskörperschaften und Bewerber für diese sowie an Presse und Rundfunk (Art. 32 Abs. 2 Satz 1 MeldeG).
  • an Adressbuchverlage (Art. 32 Abs. 3 Satz 2 MeldeG).
  • Auskünften durch automatisierten Abruf über das Internet (Art. 31 Abs. 3 Satz 3 MeldeG). 

 

Soweit Sie der Erteilung einer Auskunft aus dem Melderegister in einem oder mehreren der genannten Fälle widersprechen wollen, hält die Meldebehörde ein entsprechendes Formblatt bereit oder Sie können hier


online die Übermittlungssperre eintragen lassen.

Ansprechpartner:

Bürgerbüro des Markes Altomünster

Frau Rauch
Tel. 08254 / 9997 - 13
Fax: 08254 / 9997 - 713
e-mail: schuster@altomuenster.de

Frau Winzinger
Tel. 08254 / 9997 - 15
Fax: 08254 / 9997 - 715
e-mail: winzinger@altomuenster.de

Frau Schechner
Tel: 08254 / 9997 - 42
Fax: 08254 / 9997 - 742
e-mail: schechner@altomuenster.de 

Frau Schaffer
Tel. 08254 / 9997 - 16
Fax: 08254 / 9997 -716
e-mail: schaffer@altomuenster.de

 

 

So können Sie die Schriftgröße anpassen:

Halten Sie die Strg-Taste gedrückt und drehen Sie am Rad Ihrer Maus.

oder

Zum Vergrößern: Drücken Sie die Strg-Taste und gleichzeitig +.
Zum Verkleinern: Drücken Sie die Strg-Taste und gleichzeitig -.