Rathaus-Koller.jpg
Eingangsschild am Zaun zum Kräutergarten
Das Stemmerkreuz, bewachsen mit Petunien

Partnerschaft Nagyvenyim

Gemeindepartnerschaft Altomünster - Nagyvenyim 2004 bis heute

1994 wurde die Partnerschaft zwischen Altomünster und Nagyvenyim besiegelt.
In beiden Orten wurde je ein Partnerschaftskomitee gegründet, von dem die Planungen der gemeinsamen Treffen und Veranstaltungen ausgehen. Der Vorsitzende dieses Komitees in Altomünster ist von Anfang an der Gemeinderat Wolfgang Grimm. Er plant mit seinem Team die regelmäßigen  Zusammenkünfte zwischen den Bürgern beider Orte. Diese Besuche, Veranstaltungen und der Schüleraustausch sind gelebte europäische Einheit. Neben den gemeinsamen Unternehmungen und kulturellen Darbietungen ist auch der kulinarische Austausch mit den ungarischen Freunden immer wieder eine Bereicherung für Altomünster.

Bereits im Jahr 1997 wurde Bürgermeister Konrad Wagner in Nagyvenyim die Ehrenbürgerschaft verliehen. Nun unterstreicht seit dem Jahr 2008 die Verleihung der Ehrenbürgermedaille von Altomünster an den Bürgermeister von Nagyvenyim, Pál Rauf, die aktive Gestaltung der Partnerschaft. Dies wurde im Jahr 2015 gekrönt vom ungarischen Ritterkreuz, das Konrad Wagner vom ungarischen Parlament für seine Verdienste um die Gemeindepartnerschaft verliehen wurde. Es ist die höchste Auszeichnung, die Ungarn einem Nichtungarn verleiht.

Ziele einer solchen Partnerschaft sind, wie es im Vertrag der beiden Gemeinden vom 4. Juni 1994 heißt, zur Festigung des Friedens in Europa beizutragen, die Völkerverständigung zu vertiefen und zu einer gutnachbarlichen Freundschaft zu finden. Daher hatte sich nach dem Kennenlernbesuch einer sechsköpfigen Gemeinderatsdelegation im Sommer 1993 in Nagyvenyim Anfang 1994 der Gemeinderat von Altomünster mehrheitlich für diese ungarische Partnerschaft entschieden. Die über die bisherigen 20 Jahre sehr lebendige Beziehung zeigt, dass diese Entscheidung richtig war.